logo

MAXIM WAKULTSCHIK

MAXIM WAKULTSCHIK


Maxim Wakultschiks künstlerische Praxis zeugt von einer ausserordentlichen Neugierde sowie Experimentierfreudigkeit im Umgang mit unterschiedlichen Techniken und Materialien. Der in Malerei ausgebildete Künstler bricht wiederkehrend mit dem klassischen Bildbegriff: Es lässt sich eine Erweiterung über die Flächigkeit hinaus ins Objekthafte ausmachen. 

Für seine Mitte der 2010er-Jahre begonnene Serie Optical Portraits wählt Wakultschik von Hand eingefärbte Zahnstocher als Werkstoff und kreiert weibliche Gesichter voller Anmut. Es handelt sich um idealtypische Frauenfiguren, die mit Titeln wie Karmentis oder Nemea auf die griechische Mythologie, die Welt der Nymphen und Nereiden, Bezug nehmen. 

Jedem Werk liegt eine minutiöse, digitale Vorarbeit zugrunde. Algorithmen simulieren das Motiv – zusammengesetzt aus einer Vielzahl an kleinen Punkten – am Bildschirm. Wakultschiks Vorgehensweise erinnert an die Anfertigung einer Rastergrafik, mit dem Unterschied, dass sozusagen jedes Pixel durch einen auf einer KAPA Platte präzise gesteckten Zahnstocher ersetzt wird. Je nach Format finden bis zu 100 000 farblich nuancierte Holzstäbchen Verwendung. 

Wakultschik erforscht das Zusammenwirken von Zwischenraum und Textur, Farbe und Licht, mit der Intention, unsere optische Wahrnehmung zu irritieren: „Durch kristalline, leuchtende und strahlende Kunstwerke, die meine Leidenschaft sowohl für Strukturen als auch für Unregelmässigkeiten zum Ausdruck bringen, weise ich auf die Grenzen und die unendlichen Möglichkeiten des Seh- und Wahrnehmungspotentials der Betrachter hin“ (Maxim Wakultschik 2020). Seine Arbeiten fordern zur Bewegung auf. Der geringste Wechsel des Standortes, das Einnehmen einer anderen Perspektive führt zu frappierend neuen Eindrücken und Entdeckungen, wodurch die Werke an Anziehungskraft und Lebendigkeit gewinnen.   

Maxim Wakultschik, geboren 1973 in Minsk, absolvierte ein Studium der Freien Kunst an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Beate Schiff und Jannis Kounellis. Seine Werke sind regelmässig in Ausstellungen und auf Kunstmessen rund um den Globus zu sehen. Für sein künstlerisches Schaffen erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Wakultschik lebt und arbeitet in Düsseldorf.